Schalteinrichtungen

Netzwerksteuermodule

Öffnet Türen, Rolltore, Garagen und Schranken.
Steuert Aufzüge, Zeiterfassungen, Zutrittskontrollen, Licht und Heizungen.

Features:

  • Tür-Offen-Überwachung
  • Antipassback (Wiedereintrittssperre)
  • Signalisierung: optisch + akustisch
  • Flexible Zeitprogrammierung mit bis zu 254 Zeitzonen
  • Dauer-Auf-Funktion über Transponder oder Zeitzone aktivierbar
  • Komfportable Bedienung durch ELOCK2-Transpondertechnik
  • Verschlüsselte Datentechnik
  • Zeitlich begrenzte Transponderberechtigung (Besucherfunktion)
  • Anbindung an Zeiterfassungssysteme

Montage:

Die Steuerungsmodule passen in eine normale Schalterdose und sind kompatibel zu vielen Schalterprogrammen. Die Antennen können räumlich abgesetzt, z.B. im Außenbereich montiert werden.

Programmierung:

Bei der Inbetriebnahme wird das Schloss mit dem USB-Programmieradapter per Kabelverbindung initialisiert. Alle weiteren Einstellungen werden dann entweder Online über das vorhandene Netzwerk oder kabellos-offline über einen Transponder vorgenommen.

Bei Schlüsselverlust wird einfach ein Nachfolgetransponder programmiert. Der verlorene Transponder wird deaktiviert. Durch Festlegung der Gültigkeitsdauer in der Software können Sie festlegen wann eine Berechtigung verfällt.

Die „Security-Virtual-Network-Technologie“ (SVN) sorgt dafür, dass alle Informationen und Einstellungen ihr Ziel erreichen – online oder offline. Dabei werden alle Berechtigungsdaten auf einem beliebigen Transponderschlüssel abgelegt. Bei jeder Benutzung der Transponder werden die gespeicherten Informationen an die nächste Komponente weiter gegeben und verteilt – so lange, bis alle Informationen ihr Ziel erreicht haben – ganz ohne Kabelverbindung.

In der Homeversion werden die Schlösser und Transponder ohne Computersoftware nur mit einem Master-System-Transponder programmiert.

Technische Daten:

Anzahl der Transponder pro Schloss    4.500
Frequenzbereich13,56 MHz / ISO 15693
ProtokollführungProtokoll der letzten 512 Betätigungen
Integrierte FunktionenZeit- und Kalenderfunktion mit 254 Zeitzonen
Dauer-Auf-Funktionja, über Transponder oder Zeitzone ansteuerbar
Lesedistanzbis ca. 6 cm
Schnittstelle RS485, nicht galv. getrennt, BUS Abschusswiderstand integriert, Adressierung erfolgt per Software, optional mit TCP/IP Modul (SLS 85)
Spannungsversorgung8-30 V DC oder 8-20 V AC
Leistungsaufnahme2,5 W
Schaltleistung2,5 A / 60 V
Temperaturen-20°C bis +50°C
Abmessungen H/B/T54/36/21 mm
Technische Änderungen vorbehalten

 

 

 

Netzwerkterminale

  • Die „kommende“ Person hält ihren Transponderschlüssel einen Moment lang vor das Terminal und erhält automatisch für einen Tag oder eine andere festgelegten Dauer die Berechtigung, bestimmte Türen zu öffnen. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer (z.B. 1 Tag, 1 Woche, 3 Monate) muss sich der Mitarbeiter beim Kommen erneut an einem der Terminals die Gültigkeit seines Transponders freischalten lassen. Durch die Zuordnung von Zeitzonen kann die zeitliche Berechtigung für jedes einzelne Schloss festgelegt werden. Wechselt ein Mitarbeiter beispielsweise in eine andere Abteilung, muss sein Transponder an einem Masterterminal mit dem neuen Schließplan versehen werden. Danach kann er seine tägliche Gültigkeitsverlängerung wieder an einem beliebigen Terminal (Master- oder Validierungsterminal). erneuern lassen. Das Validierungsterminal ist ausschließlich zur Verlängerung der Gültigkeit von Transpondern gedacht. Es kann auch offline z.B. an entlegenen Orten angebracht werden. Die Programmierung erfolgt dann offline über einen ProgrVerschlüsselte Datenübertragung bei allen Terminals
  • Freigabe der Berechtigungen für einen begrenzten Zeitraum
  • Beide Terminals (Master- und Validierungsterminal) sind Online einsetzbar
  • Das Validierungsterminal ist auch offline einsetzbar
  • Einfache Verteilung der Zutrittsberechtigungen direkt vor Ort
  • Ständige Online-Verbindung zur Verwaltungssoftware möglich
  • Offline-Übertragung und Rückmeldung des Batteriezustandes von Schlössern und anderen Komponenten über die Transponder der Mitarbeiter („Security- Virtual-Network- Technologie“ -SVN)

Programmiertransponder:

Die „Security-Virtual-Network-Technologie“ (SVN) sorgt dafür, dass alle Informationen und Einstellungen ihr Ziel erreichen – online oder offline.Dabei werden alle Berechtigungsdaten auf einem beliebigen Transponderschlüssel abgelegt. Bei jeder Benutzung der Transponder werden die gespeicherten Informationen an die nächste Komponente weiter gegeben und verteilt – so lange, bis alle Informationen ihr Ziel erreicht haben – ganz ohne Kabelverbindung. Durch Festlegung der Gültigkeitsdauer in der Software können Sie festlegen wann eine Berechtigung verfällt. Nach Ablauf der Berechtigungsdauer kann diese bei Bedarf an einem Validierungsterminal verlängert werden. Auf diese Weise können Offline-Komponenten komfortabel in die Online-Zutrittskontrolle eingebunden werden.

 

Maße54x36x36mm
Frequenzbereich13,56 MHz / ISO15693, ISO14443 Mifare
Spannungsversorgung     12-24 V DC / 12-20 V AC
Signaleakustisches und optisches Signal
Technische Änderungen vorbehalten

 

 

Scharfschaltmodule

Die Scharfschaltfunktion ist eine optionale Eigenschaft.
Ihrer intelligenten ELOCK2-Schließanlage. Ist Ihre Alarmanlage scharfgeschaltet, lassen sich die Türen nicht mehr öffnen. Damit sind Fehlalarme ausgeschlossen.

Features:

  • Der Sensor ist im Außenbereich angebracht. Die Schaltungselektronik (SLS83/85) wird im sicheren Innenbereich montiert
  • ELOCK2 benötigt keine Türblattverkabelung
  • Durch Zeitsteuerung vielfältige Ausnahmen oder Sonderberechtigungen programmierbar
  • Integrierte Zwangsläufigkeits-Funktion
  • Scharfschaltmodul SLS-A2 ist die Schnittstelle zur Einbruchmeldezentrale (VdS Konform)
  • Kein Sperrelement erforderlich
  • Scharfschaltung und Zutritt kombinierbar mit intelligenten Schließzylinder, elektronischer Türbeschlag, elektronischer Automatik-Schloss und Zutrittsrelais
  • SCHARF/UNSCHARF mit dem selben Transponder für Zutritt
  • SCHARF/UNSCHARF als Impuls-oder Dauerkontakt möglich
  • SCHARF/UNSCHARF auch als Kombination ELOCK2 Transponder und Tastatur oder Fingerprint möglich
  • Installation direkt in der EMZ als Platine oder direkt im SCHARF/UNSCHARF Bereich in eigenem Gehäuse
  • Scharfschaltmodul SLS A2 ist kompatibel mit verschiedenen Einbruchmeldezentralen von ABB, Abus Security-Center, ADT Security, AMG Alarmtechnik, ASL-Ademco, Atral-Secal, Daitem, Bosch, BSW Security, CM-PAPP, ELV, GE Security, Honeywell, Novar, Willy Hüttner, INDEXA, Monacor, NSC, Ole Wolff, REWO, Secplan, Securiton, Siemens, SBT, Telenot, Total Walther, Visonic,…

Funktionsweise:

Die Scharfschalt-Funktion von ELOCK2 verbindet die Berechtigungs-Funktionen Ihrer Schlösser mit den Schaltkreisen Ihrer Alarmanlage. Die Alarmanlage kann von jeder beliebigen Türe aus über eines der dort montierten Online-Steuerungsmodule (SLS-83 / SLS-85) von einer berechtigten Person (Hausmeister) scharf geschaltet werden. Erst, wenn die Schlösser sämtlicher Türen korrekt verriegelt sind, lässt sich die Alarmanlage aktivieren (Zwangsläufigkeits-Funktion) und es ertönt ein Bestätigungssignal. Danach können diese Türen von niemandem mehr geöffnet werden.

Technische Daten:

 

Anzahl der Transponder pro Steuerung     4.700
Frequenzbereich 13,56 MHz / ISO 15693
ProtokollführungProtokoll der letzten 512 Betätigungen
Lesedistanzbis zu 6 cm
SchnittstelleRS485 oder TCP/IP
Spannungsversorgung12-20 V DC, 12-20 V AC
Kombinationmit allen Komponenten von ELOCK2 kombinierbar
Schaltleistung2,5 A/ 60 V
Abmessungen H/B/T54/36/21 mm
Technische Änderungen vorbehalten