Software & Hardware

Damit haben Sie den vollen Überblick: Stellen Sie den Grundriss Ihres Unternehmens auf dem Bildschirm dar. Farbige Symbole signalisieren den aktuellen Status von Schlössern, Schranken, Aufzügen und anderen technischen Einrichtungen. Sind alle Türen geschlossen? Wurde ein Fenster unberechtigt geöffnet? Ideal für die Überwachung durch einen Sicherheitsdienst. Mit dieser Erweiterung können Sie sogar eine Fahrstuhlsteuerung in ihr System integrieren.

Verwaltungssoftware - SLS 600

Um bei Großanlagen den Überblick zu behalten, benötigen Sie die SLS- 600-Software. Damit wird Ihr PC zur Steuerzentrale und Informationszentrum. Sie behalten den Überblick über alle Funktionen, Einstellungen und über den Echtzeit-Status bestimmter Türen, Schranken oder Anlagen. Die grafische Benutzeroberfläche visualisiert das System und es genügt ein Blick, um informiert zu sein.

Verknüpfen und verbinden Sie ELOCK2 mit Ihrer Kantine, dem Kaffeeautomaten, dem Telefon, dem Internet oder den Sonnenrollos Ihrer Mitarbeiterbüros. Zeitliche Beschränkungen und eine umfangreiche Zeitzonen- und Feiertagsverwaltung sind einfach und übersichtlich umsetzbar. Automatische Daueröffnungen sind schnell eingerichtet und die Vergabe von zeitlich begrenzten Berechtigungen für Besucher, Praktikanten oder Zeitarbeiter sind kein Problem für ELOCK2. Nach dem von Ihnen vergebenen Verfallsdatum deaktiviert sich der Schlüssel selbst.

Nicht nur die Handhabung ist freundlich gestaltet, sondern auch die Programmierung der Schlösser und Transponder ist kinderleicht...

Zutrittskontrolle, einfache und leichte Programmierung

Hotelmanagementsoftware - SLS 602

Features:

  • Einfache Bedienung ohne Vorkenntnisse
  • Ausführliche Berichte über Zugangsaktivitäten
  • Einbindung von Grundrisszeichnungen
  • Eigene Datenbank
  • Daten Import-Export
  • Für jede Person, die das System bedienen darf, existiert ein Benutzerkonto mit zugehörigem Passwort
  • Integration der Online Endgeräte in ein vorhandenes Gebäudemanagementsystem möglich
  • Mehrplatz- und Mandantenfähigkeit
  • Gesamtübersicht aller Berechtigungen einer Person
  • Visuelle Alarmgenerierung, falls ein Schlüssel nicht pünktlich zurückgegeben wird
  • Ausweis-Personalisierung mit Grafikformaten
  • Aufzugsteuerung, Etagengenehmigungen
  • Online- und Offline Schließanlagenverwaltung

Funktionsweise:

Mit Ihrem PC verwalten sie Ihre komplette Schließanlage – unkompliziert und übersichtlich. Über ein USB-Kabel schließen Sie das Programmiergerät an Ihren PC an. Jetzt können Sie Transponderschlüssel, Schließzylinder, Steuermodule und alle weiteren Komponenten Ihrer intelligenten Schließanlage programmieren. Die Informationen gelangen vom Programmiergerät entweder drahtlos oder über ein Datenkabel zu den einzelnen Komponenten. Die Verwaltungssoftware kann mit zusätzlichen Softwarepaketen an Ihre Anforderungen angepasst werden.

Programmierung:

Das Programmiergerät ist für das Übertragen von Informationen zwischen Verwaltungssoftware und den Hardware-Komponenten zuständig. Es wird über ein USB-Kabel an Ihren PC angeschlossen. Transponder werden einfach auf das Gerät gelegt und erhalten ihre Informationen drahtlos. Schlösser oder Steuermodule werden mit einem Kabel an das Programmiergerät angeschlossen.

Systemanfoderung:

  • Unterstütztes Betriebssystem: Für Systeme mit Windows 2000 / XP / Vista / Windows 7 / 8
  • Grafiken: Grafiken können als JPG, BMP, Windows Metafile oder als DXF importiert werden
  • Datenexport: Tabellen sind ins Excel-Format exportierbar
  • Zusatzliche Hardware: Logintransponder
  • Überwachung: Eingangsterminal und Ausgangsterminal für Anwesenheitsüberwachung
  • Technische Änderungen vorbehalten

 

Transponder

Modernes und Schlichtes Design, in verschiedenen Farben. Sie haben die Wahl –  aber funktionieren tun sie alle genial und öffnen Ihnen jede programmierte Tür.

Das Herzstück des Systems

Der Transponderschlüssel ist das Herzstück des Systems. Auf ihm werden die Zutrittsberechtigungen gespeichert. Der Vorteil ist, dass der Transponder beliebig viele Schlösser öffnen kann und beim Verludt die Möglichkeit besteht, ihn schnell zu deaktiveren. Bei Bedarf können jederzeit weitere Transponder ins System integriert werden.

Jetzt mit ELOCK2 NFC - Ihr Smartphone öffnet Türen

Ganz sicher und schnell. Einfach und immer in der Hosentasche. Mit Ihrem Smartphone können Sie jetzt Ihre Türen öffnen. Mehr dazu finden Sie übrigens auf der Produktwebsite: www.nfcelock.com

  • Verschlüsselte Datenübertragung
  • Zeitlich begrenzte Transponderberechtigung (Besucherfunktion)
  • Anbindung an Zeiterfassungssysteme
  • Verschiedene Ausführungen: Schlüsselanhänger, Scheckkarte, Armband oder Uhr.
  • Multifunktionaler Kombi Transponder Anhänger mit einem oder zwei integrierten Transpondern und Aufnahme für einen mechanischen Schlüssel (meschanischer und elektronischer Zutritt)
  • Einfache Definition von Zutrittsrechten und Funktionen durch ELOCK2-Verwaltungssoftware

    • Der Transponder an Ihrem Schlüsselbund oder am Armband speichert den gesamten
      Schließplan und sämtliche Berechtigungen. Drücken Sie ihn sanft gegen ein Türschloss oder halten Sie ihn in die Nähe eines ELOCK2 Steuermoduls, wird Ihr Transponder erkannt und öffnet das Schloss, die Schranke oder den Aufzug.
    • Hotelgäste erhalten mit dem Transponderschlüssel oder einer Transponderkarte Zutritt zum Wellnessbereich. Besucher können sich zeitlich begrenzt in Ihrem Unternehmen so frei bewegen, wie Sie es wünschen. Zahlen Sie bargeldlos in der Kantine.
    • Schlüsselverluste stellen überhaupt kein Problem dar. Der verlorene Schlüsseltransponder wird ganz einfach deaktiviert und ist sofort unbrauchbar. Selbst der Verlust eines Generalhauptschlüssels hat keine negativen Folgen.
    • Bei der Inbetriebnahme wird der Transponder mit dem Programmiergerät initialisiert. Alle weiteren Einstellungen werden dann entweder online über das vorhandene Netzwerk oder offline über einen Transponder vorgenommen.
    • Die “Security-Virtual-Network-Technologie” (SVN) sorgt dafür, dass alle Informationen und Einstellungen ihr Ziel erreichen – online oder offline. Dabei werden alle Berechtigungsdaten auf einem beliebeigen Transponderschlüssel abgelegt. Bei jeder Benutzung der Transponder werden die gespeicherten Informationen an die nächste Komponente weiter gegeben und verteilt – so lange, bis alle Informationen ihr Ziel erreicht haben – ganz ohne Kabelverbindung.
    •  Durch Einstellung der Gültigkeitsdauer in der Software können Sie festlegen wann diese Berechtigungen verfallen. Nach Ablauf der Berechtigungsdauer kann diese bei Bedarf an einem vernetzten  SVN-Terminal verlängert werden. Auf diese Weise können Offline-Komponenten komfortabel in die Online-Zutrittskontrolle eingebunden werden.

 

Alle Informationen zu Soft- und Hardware als PDF-Dateien zum Download: